9.3.2018 Mitgliederversammlung in der SV04 Lounge in Tuttlingen

Die gut besuchte Mitgliederversammlung fand in der SC04 Lounge am Donaustadion in Tuttlingen statt. Geschäftsführer Stefan Eick eröffnete die Sitzung. Nach der Begrüßung der Mitglieder des Stammchores, Cantutti und Wireless wurde ein gemeinsames Lied „ Singing all together“ unter dem Dirigat von Uli Groß angestimmt. Danach erfolgte die Ehrung mit einer Gedenkminute, der im Jahr 2017 verstorbenen 8 Mitglieder. Geschäftsführer Stefan Eick gibt einen Rückblick auf das Jahr 2017, da sich seit der Neuaufstellung der Vorstandschaft, des Auschusses und einer neuen Satzung einiges in der Organisation zum Positiven verändert hat. Negativ hervorzuheben war, dass auf den Verein evtl. eine Raummiete zukommt, was dann zu einer großen Belastung führen könnte. Der detaillierte Rückblick wurde von den einzelen Abteilungsleitern der 3 Chöre übernommen.

Kurt Binder, der vorherige 1.Vorstand der CGT und nun Abteilungsleiter des Stammchores teilte mit, dass durch die überraschende Kündigung der Dirigentin Maria Martinez Gabaldon, bedingt durch eine berufliche Veränderung, eine schwierige Situation für den Stammchor entstand. Diesen Notstand ließ unsere Chorleiterin Uli Groß nicht unberührt und somit übernahm sie dann wieder verbindlich das Dirigat. Lt. Uli Groß war ab diesen Moment wieder frischer Wind und viel Engagement seitens des Stammchores zu spüren. Außerdem wünscht sich der Stammchor eine Teilnahme an einem Kirchenkonzert ect..

Als nächstes berichtete die Abteilungsleiterin von Cantutti, Uschi Martinez. Bei dem Konzert „ Wer hat an der Uhr gedreht“, dass Anfang des Jahres 2017 zum 2. Mal in Nendingen aufgeführt wurde, waren die Besucherzahlen leider nicht so erfolgreich, wie in der Stadthalle Tuttlingen. Am 13.5.17 wurde ein Einladung als Gastchor in Blumberg angenommen, mit einem Teil des neuen Repertoire. Einen Tag später fand das Benefizkonzert im Ev. Gemeindehaus in Tuttlingen statt, das ein tolles Konzert wurde und einen schönen Spendenbetrag einbrachte. Als nächstes konzentrierte sich Cantutti sofort auf das neue Thema. Ein Friedenskonzert mit dem Titel „ Und der Himmel schaut zu“. Dieses Konzert am 17.2.18 war ein voller Erfolg und komplett ausverkauft. Diese Resonanz und auch der gute Zusammenhalt zeigt, dass aus dem Projektchor ein stabiler, gut gewachsener Chor entstanden ist.

Jugendleiter Sven Engelhard trug sehr lebendig das doch erlebnis- und erfolgreiche Jahr von Wirless! vor. Die Arbeitsphase begann mit einem Workshop am 6.1.17, mit dem Titel „ Hurra, die Welt geht unter“. Dieses Programm wurde zum erstenmal als Eröffnung des Rottweiler Ferienzaubers vorgestellt, mit der 2. CD und neuer Choreographie. Das Kraftwerk Rottweil war voll besetzt. Danach folgte das Tuttlinger Stadtfest, am 1.10.17 das Konzert in der Stadthalle Tuttlingen und als knackiger Termin dann noch der Landeschor-wettbewerb in Bretten, den Wireless! mit dem 2. Platz erfolgreich abschließen konnte.

Uli Groß fasste dann ihr Jahr mit den 3 Chören zusammen. Der Stammchor liegt ihr am Herzen und sie würde gerne ein Generationsprojekt daraus machen. Cantutti hat sich sehr gut entwickelt und zeigt viel Elan, intensiv zu proben. Außerdem besitzt der Chor starke Zugpferde, die sie und die gesamte Chorgemeinschaft unterstützt. Cantutti gewinnt weitere Stimmen hinzu, die im spannenden neuen Projekt dabei sein werden. Wireless hatte ein anspuchvolles Jahr, mit großen Erfolgen, die durch harte Arbeit gewonnen werden konnten. Es ist auch eine neue Ebene an Präzision erreicht worden. Fazit von Uli Groß: Wach bleiben, dran bleiben, auf der selben Ebene sich umschauen, auch für das Generationsprojekt.

Dann ging es über zu den Finanzen der Chorgemeinschaft. Gundi Saile hat dieses anspruchvolle Amt seit ca. 6 Monaten unter ihren Fittichen. Die Spenden an den Verein seien sehr wertvoll. Außerdem müssen die Zahlen sehr gut im Auge behalten werden und in der Finanzstruktur noch einiges optimiert werden. Die Kassenprüfung wurde von Diana Schiele und Gabi Krechtler am 22.2.18 durchgeführt und es gab keinerlei Beanstandungen. Ehemaliger Kassenwart Hubert Schweikart übernahm die Aussprache zu den Berichten und es gab ebenfalls keinen Einspruch, somit kam es zur Entlastung des Vorstandes. Zur besseren Finanzplanung soll zukünftig von jedem Chor ein Haushaltsplan für das neue Jahr erstellt werden. Dieser wurde von Geschäfts-führer Stefan Eick vorgestellt.

Zum Schluß erfolgte noch die Ehrung von Mitgliedern:

60 Jahre Adolf Grässle und Hans Altmann (fördernd)

50 Jahre Roland Hagen,Maria Henke und Rudolf Ruck (fördernd)

40 Jahre Kurt Binder und Hede Egner (aktiv)

30 Jahre Ursula Moosmann und Albert Moosmann (aktiv)

Die Mitgliederversammlung beendete das gemeinsam gesungene Lied „ Sana Sananina“ .

Foto/Bericht: Tina Müller