Ein Konzertabend voller "Swing" erlebten 400 Tuttlinger

Großartige Stimmen, begeisterte Zuhörer. Das was die die Chorgemeinschaft Tuttlingen zusammen mit ihren Chören Cantutti und „Wireless!“ am Wochenende in der Stadthalle veranstaltet haben, war Hörgenuss pur. So formulierte die Tagespresse unser Konzert unter dem Slogan „Swing dich glücklich“ Es reichte thematisch von den 20er Jahren bis in die Achtziger. Viel bekanntes war da zu hören. Mit dem Titel „Schönes Wetter heute“ hatte der Stammchor unter der Leitung von Maria Martinez Gabaldon keine Mühe, das Publikum von Beginn an in den Swing-Rhythmus zu bringen. Der Klassiker von Udo Jürgens von 1982 durfte natürlich nicht fehlen. Auch der Projektchor „Cantutti“ hatte mit It don‘t men a thing“ einen gelungenen Einstieg in den Abend vor rund 400 Zuhörern gefunden. Dass die Sängerinnen lieber einen mann möchten, den sie um den Finger wickeln können, verdeutlichten sie nicht nur gesanglich sondern auch choreografisch mit ihren Handbewegungen bei „Ich will keine Schokolade“. Auch die Damen alleine beeindruckten ihre Zuhörer. Mit beschwingten und eleganten Bewegungen auf der Bühne bei „Bey mir bistu sheyn“ zeigte sich der Frauenchor von „Cantutti“ .Die Gesamtleitung von „Swing Dich glücklich“ übernahm Uli Groß. Mit Ihrer Aussage“ Mir gefällt Swing sehr weil es einfach gute Laune macht“ traf sie den Nagel auf den Kopf. Sie freute sich sehr, dass das Publikum so gut mitmacht und wir sind auch glücklich, dass so viele Menschen unserer Einladung gefolgt sind. Im Vergleich zu den Vorjahren sind wir, was die Zuhörerzahlen betrifft“, denke ich dieses Jahr Spitzenreiter freute sich Uli Groß.

Der Jugendchor „Wireless!“ reihte sich eindrucksvoll mit „Hit the Road Jack“ in den Swing Abend nach der Pause ein. Dass „Wireless!“ stimmlich kaum zu übertreffen ist, zeigten die jungen Sängerinnen und Sänger auch in der Stadthalle einmal mehr. Auch die Zuhörer zeigten sich bei Interviews völlig überrascht von dem tollen Auftritt der Chöre. Alles wirke sehr harmonisch, leicht und beschwingt. Durch das ganze Konzert haben Tina Müller und Jonas Weisser geführt. Auch die fünfköpfige Band mit Klavier, Gitarre, Percussion, Bass und Saxophon haben großartige Musik gemacht. Uli Groß für die Gesamtleitung und Maria Martinez Gabaldon erhielten zum Schluss vom 1. Vorsitzenden Kurt Binder einen Blumenstrauß als Dankeschön überreicht. Nach einigen Zugaben verließen die Chöre der Chorgemeinschaft die Bühne mit dem passenden Abschiedslied „Think of me , forget me not“ und der Vorhang der Stadthalle zog sich endgültig zu.