19.7.2017 Rottweiler Ferienzauber mit „Operation Wireless“ Bericht

Starker Start in den Rottweiler Ferienzauber mit „Operation WirelessOb Windphonics oder Via Voce – stets eröffnet ein regionales Projekt den Rottweiler Ferienzauber. Ein Konzept mit Erfolg, auch in diesem Jahr. Beim Auftakt des Kultur-Spektakels am Mittwochabend im Kraftwerk stand Uli Groß mit dem jungen Jugendchor Wireless auf der Bühne im Kolosssaal. Und der war bis auf wenige Plätze ausverkauft.

Stimmen pur erfüllten den großen Saal und zogen die Zuschauer zweieinhalb Stunden mühelos in ihren Bann. Debora Vaters vorangesetztes Heimspiel mit der Villingen-Schwenninger Formation Diary’s Tale bot einen grandiosen Einstieg in einen Konzertabend voller junger, unverbrauchter Stimmen, die auf der blau erleuchteten Bühne zeigen konnten, was sie drauf haben.
Vaters kraftvolle, soulige und ausdrucksvolle Stimme meisterte bravourös Titel wie Dear Mr. President oder das leicht verjazzte Skyfall. Musikalisch ideal unterstützt wurde sie vom Gitarristen Olaf Baumann, der für seine schnellen Pickings Sonderapplaus erhielt, sowie von dem jungen Villingendorfer Sänger Jonas Weisser und dem Gitarristen Björn Zibal. Für Baumann und Zibal war der Konzertabend nach einer halbe Stunde beendet, doch hatten sie reichlich Gelegenheit, ihre Sängerkollegen beim anschließenden Auftritt von Wireless zu hören. Die 25 Sängerinnen und Sänger unter dem Dirigat von Uli Groß zeigten sich als hoch konzentriertes, stimmstarkes Ensemble, das bekannten Stücken aus Rock und Pop wie „Keep on walking“ oder Time after time“ Raptitel von Henning May und Neonschwarz beiseite stellte – Chorgesang neu gedacht und gemacht. Ein Konzert mit Botschaft, die Operation Wireless, mit kritisch-sehnsuchtsvollen Texten über den Weltzustand und die Befindlichkeiten junger Menschen. Ob Scatten, Beatboxen, Rappen – die jungen Sänger aus dem Raum Tuttlingen nutzten innerhalb der gut eineinhalb Stunden die Gelegenheit, sich nicht nur als Gruppe, sondern auch einzeln als starke Solisten zu präsentieren. Ohne vehement geforderte Zugabe war kein Abgang möglich. Wiedersehen macht Freude!

19.7.2017 Bericht aus der NRWZ