9.6.2018 Wireless! - Letztes Konzert aus dem Programm "Hurra, die Welt geht unter"

Mit einem bemerkenswerten Konzert in der ehemaligen Klosterkirche schloss der junge A-cappella-Chor "Wireless" am Samstag in Oberndorf seine Konzertreihe "Hurra, die Welt geht unter" ab.
Ursprünglich war das Event als Open-Air-Veranstaltung im Klosterhof geplant gewesen. Aber kurz vor Konzertbeginn hatte man dort den Eindruck, als ginge die Welt tatsächlich unter. Der starke Regen ließ ein Konzert im Freien absolut nicht zu.

Ein gelungener Abend
Dies tat allerdings weder der Stimmung, noch der hohen Qualität des Chors Abbruch. Man verlegte in die Klosterkirche und die jungen Künstler retteten an diesem Abend nicht nur die Welt, sondern vor allem den Zuhörern einen der junge A-cappella-Chor "Wireless"mit Gesangsdarbietungen auf hohem Niveau.

Frech und stimmgewaltig – wie angekündigt – unterhielten sie ihre Gäste musikalisch stilvoll und vollmundig à la "Pentatonix", tanzten auf den Trümmern von Pompeji, segelten auf lila Wolken und waren mit leichtem Gepäck unterwegs zu den Sternen.
Die Gruppe versprühte A-cappella-Power pur und ihr Engagement und die Sangesfreude waren von der musikalischen Leiterin kaum zu zügeln. Wie bereits in vielen anderen Sälen der Region lieferten die jungen Menschen ein mitreißendes Konzert ab und begeisterten die Besucher in der Klosterkirche. Zwischenzeitlich hatte der sintflutartige Regen aufgehört und die überwiegend auswärtigen Gästen konnten in der Pause das herrliche Ambiente des Klosterhofes genießen.

Auch der zweite Teil des Konzerts war geprägt von herrlichen Stimmen, vokalen Basslines und einer professionellen Bühnenpräsenz. Ein starker Auftritt der Akteure, die mit einem Durchschnittsalter von knapp über 20 Jahren schon erstaunliche Fähigkeiten bewiesen, wurde vom beeindruckten Publikum mit lang anhaltendem Beifall belohnt.

Quelle: Schwabo/Hans-Dieter Wagner 11.6.18

Foto: Daniela Zeiger